Author: Hausmeisterin

  • Pflug­lokomotive

    Pflug­lokomotive

    Das atmosphärische gaskolben kollektiv: ein spekulatives Start-up. 100 Jahre zu spät, der Digitalisierung hinterherhinkend, lösen unsere mechanischen Ungetüme ganz aktuelle und persönliche Probleme. “Pfluglokomotive” ist eine urbane Guerilla Marketingstrategie. Spekulative Lösungsansätze und Produkte, um das Viertel der ehemaligen Deutzer Motorenfabrik, seine zukünftige Nutzung zu hinterfragen. Das letzte Jahrhundert und die Industrialisierung wurden (angeblich) von Deutzer Motoren angetrieben. Deren […]

  • MURMUR

    MURMUR

    Topographien auditiver Landschaften, eine audiographischer Spaziergang durch das Rheinland, von Frankfurt bis Wesel auf den Spuren der Kies- und Betonproduktion. supported by Ministerium für Kultur und Wissenschaft, NRW

  • Blau­pause

    Blau­pause

    Das zweitägige Programm des Symposiums BLAUPAUSE fördert einen Dialog zwischen den diversen Akteur:innen der freien Szenen, Repräsentant:innen von Kulturpolitik, Verwaltung und Verbänden sowie kulturinteressierten Bürger:innen. Während sich der erste Tag dem Spannungsfeld von Konkurrenz und Solidarität in künstlerischer und kultureller Arbeit widmet, skizziert der zweite Tag Rahmenbedingungen und Entwicklungsmöglichkeiten der freien Kunst- und Kulturszenen im […]

  • Kunstwerte von arte-e-parte

    Kunstwerte von arte-e-parte

    An artistic intervention, designed in interaction with Stadtrevue, developed May/November 2020 – published December 2020/January 2021.The determination of art values is a multidimensional and not a simple matter. This fact affects the acceptance of art in society and the social understanding of artistic work, and thus has consequences for the economic situation as well as […]

  • Memory­stations

    Memory­stations

    Stellen wir uns einen Ort vor, an dem jede individuelle Geschichte, wie nebensächlich sie uns selbst oder anderen auch erscheinen mag, gleich bedeutsam ist. An dem niemand festlegt, welche Erlebnisse für die Chronik einer Gesellschaft entbehrlich sind und welche nicht, welche allgemeingültigen Charakter haben und welche privaten, was für die Zukunft relevant ist und was […]

  • radio in between spaces

    radio in between spaces

    Sonic Perspectives from the Global South. SoundingHospitalities. Time, Sound and Emancipatory Practices.Radio as Activism. 2020, März – OktoberJeden Donnerstag von 19:00 bis 20:30 Uhr.www.inbetweenspaces.net. In Sonic Lectures, Live Performances, Gesprächen,Kompositionen, Dokumentationen und Hörstücken widmetsich radio in between spaces Wechselbeziehungen vonKlang,öff entlichem und privatem Raum, aktivistischer undkünstlerischer Praxis. Internationale Klangkünstler*innen und experimentelleMusiker*innen, Philosoph*innen und Theoretiker*innen,Kulturkritiker*innen und […]

  • Narrating suburbs

    Narrating suburbs

    A series of around 100 intimate portraits of people living in Bocklemünd. A suburb stuck in between derailed architecture and suburban pride and post war dreams.

  • There is no such thing as stray dogs in Lebanon

    There is no such thing as stray dogs in Lebanon
  • untaped

    untaped

    There was a wall. It did not look important. […] An adult could look right over it, and even a child could climb it […] instead of having a gate it degenerated into mere geometry, a line, an idea of boundary. But the idea was real.**Ursula K. Le Guin, The Dispossessed p.1 Der Finger meines […]

  • Stadtwaben

    Stadtwaben

    Therese Schuleit beschäftigte sich während ihres cc Ringenberg Stipendiums 2020 mit der Bedeutung von Intimität für unser Wohlbefinden und nahm dies zum Anlass, mit der Stadtgesellschaft Hamminkelns den Kontakt zu suchen. In gemeinsamen Spaziergängen erfuhr die Künstlerin viel zur individuellen und kollektiven Geschichte des Ortes, aber auch zu den Schwierigkeiten der Umgewöhnung im Zuge der Corona-Pandemie. […]

  • Zone of Indecision

    Zone of Indecision

    One of these doors begging to be opened, we might imagine, is real. One door has inspired the others. Walking through this building we are almost certainly missing these doors first time around, almost certainly missing them, like the man leaning against one of them to avoid actually leaning into the art on a crowded […]

  • Opekta goes Music

    Opekta goes Music

    Opekta Goes Music diesmal mit dem in Belgien beheimatete Quartett GOING mit zwei Schlagzeugern und zwei Keyboardern/Elektroikern sowie das akustische Trio der Kölner Musiker Achim Tang (Kontrabass) und Georg Wissel (präpariertes Saxophon) mit dem Essener Schlagzeuger Simon Camatta. Mit dem Trompeter Pablo Giw und dem Noise-Elektroniker Phillip Schulze stehen zwei spannende Solosets auf dem Programm.

  • FFAA #2 – proximate

    FFAA #2 – proximate
  • FFAA #3 — Goldrain

    FFAA #3 — Goldrain

    „We ask whether there exists information that is regularly communicated across an open outcry pit but cannot be easily transmitted over a computer network. Any signals that convey information regarding the emotion of market participants-fear, excitement, uncertainty, eagerness, and so forth-are likely to be difficult to trans-mit across an electronic network (1890).“ Joshua Coval and Tyler Shumway (1890)

  • Hängende Gärten/ Gardin Suspensu

    Hängende Gärten/ Gardin Suspensu

    Workshop für hängende Fenstergärten aus Haushalts- gegenständen nach einem Design von Britta Riley präsentiert von Kyd Campbell Do. 15. September + Sa. 17. September Garath baut weiter an, diesmal in Zusammenarbeit mit Kyd Campell aus Canada. Durch eine einfach nachbaubare Methode wird das eigene Fenster unkompliziert zur Anbaufläche von Pflanzen, Kräutern, Gemüse und Zierpflanzen. Es […]

  • FFAA #1

    19./20. Juni Köln Innenstadt 1# Festival für angewandte Akustik

  • Indipendent Art Networks

    24. April Invitation by Mühlenkampf @ Art Cologne independent art networks

  • Tiny Noise

    15./17.Oktober 2009 Tiny Noise Köln/Moers

  • Hier

    22.+25. April 2009, Raumgreifer/artCologne

  • Fat Chance Operations

    25. Juli 2009, OpenSourceFestival